Pika Backup: Einfache Backups über Borg

Pika Backup ist eine Anwendung für einfache Updates über „BorgBackup„. Der Name „Pika Backup“ hat nichts mit dem Pokémon „Pikachu“ zu tun. Auf GitLab steht hierzu folgendes:

The name “Pika Backup” derives from the American pika. Pikas are small mammals belonging to the lagomorphs. The American pika is known for caching food in skillfully constructed haypiles. Techniques used by American pikas for building haypiles include: storing piles below overhanging rocks, using certain plants which inhibit bacterial growth as preservative and preferring plants with high nutrition value for haying. Last but not least, pikas do not only create very sophisticated haypiles but are quick in collecting vegetation as well.

Pika Backup installieren:

Arch Linux:
yay -S pika-backup

Flatpak:
flatpak remote-add --if-not-exists flathub https://flathub.org/repo/flathub.flatpakrepo
sudo flatpak install --from https://dl.flathub.org/repo/appstream/org.gnome.World.PikaBackup.flatpakref

Pika Backup einrichten:

Startet Pika Backup über das Startmenü. Nach dem ersten Start müsst ihr zunächst eine Datensicherung einrichten. Klickt hierfür auf „Datensicherung einrichten

Wählt nun den Ort aus, auf welchem die Backups gespeichert werden sollen. Ich verwende in diesem Beispiel den freigegebenen Ordner „Backups“, welcher über den Nautilus Dateimanager per NFS eingebunden ist.

Vergebt nun einen Namen für das Backup. In meinem Fall lautet der Name „backup-InfinityBook-Pro-14-Gen6“. Hier kann auch eingestellt werden, ob die Backups verschlüsselt werden sollen oder nicht. Ich empfehle euch die Backups mithilfe eines sicheren Passwortes zu verschlüsseln. Über „Erweitere Einstellungen“ können weitere Einstellungen über Parameter vorgenommen werden.

Nach dem Klick auf „Anlegen“ könnt ihr noch Anpassungen vornehmen. Standardmäßig wird der Home-Ordner des Benutzers gesichert und der versteckte Unterordner .cache wird von der Sicherung ausgeschlossen. Ich habe zusätzlich die Ordner myTUXEDO und VirtualBox VMs von der Sicherung ausgeschlossen.

Klickt nun auf „Back Up Now“ um eine Sicherung anzulegen.

Was aktuell (Stand: September 2021, Version 0.3.2) noch nicht möglich ist:

  • Geplante Backups werden derzeit nicht unterstützt.
  • Der Ausschluss von Dateien aus einem Backup über reguläre Ausdrücke und ähnliches ist noch nicht implementiert.

Pika Backup wurde entwickelt, um Ihre persönlichen Daten zu sichern und unterstützt keine vollständige Systemwiederherstellung.

 

Ich werde Pika Backup weiterhin im Auge behalten

Steven Seifried

Ey Yau! Ich bin Steven, Gründer und Betreiber von CANOX.NET. Privat nutze ich seit 2015 überwiegend Linux (Windows nur noch zum zocken).

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Jochen sagt:

    Hallo,

    Danke für den Tip. Ich verwende Vorta, auch als Flatpak. Kennst du das Programm? Kennst du die Untreschiede zu Pica? Von den Screenshots sieht es zumindest übersichtlicher aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.