VirtualBox: Verschachtelte Virtualisierung (Nested Virtualization) aktivieren

Seit Version 6.1 unterstützt VirtualBox die verschachtelte Virtualisierung, besser bekannt als Nested Virtualization.

Die verschachtelte Virtualisierung ermöglicht es eine virtuelle Maschine in einer virtuellen Maschine erstellen und nutzen zu können.

 

“Nested Virtualization” temporär aktivieren:

Zuerst muss das KVM Kernelmodul entladen werden.

Intel CPUs:
sudo modprobe -r kvm_intel

AMD CPUs:
sudo modprobe -r kvm_amd

Nun muss das KVM Kernel Modul mit der Option “nested=1” geladen werden.

Intel CPUs:
sudo modprobe kvm_intel nested=1

AMD CPUs:
sudo modprobe kvm_amd nested=1

Abschließend solltet ihr noch prüfen, ob es funktioniert hat:

Intel CPUs:
cat /sys/module/kvm_intel/parameters/nested

AMD CPUs:
cat /sys/module/kvm_amd/parameters/nested

Als Rückmeldung solltet ihr 1 oder Y erhalten.

 

“Nested Virtualization” dauerhaft aktivieren:

Damit das Kernelmodul bei jedem Systemstart mit dem Parameter automatisch geladen wird muss eine Konfigurationsdatei unter /etc/modprobe.d/ angelegt werden.

sudo nano /etc/modprobe.d/kvm.conf

Intel CPUs:
options kvm_intel nested=1

AMD CPUs:
options kvm_amd nested=1

 

“Nested Virtualization” bei der virtuellen Maschine aktivieren:

“Nested Virtualization” kann nun entweder grafisch oder über das Terminal bei der jeweiligen virtuellen Maschine aktiviert werden.

Grafisch:

  • Öffnet VirtualBox
  • Wählt die virtuelle Maschine aus bei welcher “Nested Virtualization” aktiviert werden soll
  • Klickt auf “Ändern”
  • Geht zu System > Prozessor
  • Setzt den Haken bei “Nested VT-x/AMD-V aktivieren” (sollte diese Option bei euch ausgegraut sein müsst ihr dies über das Terminal machen).

Über das Terminal:

vboxmanage list vms

Die Ausgabe sieht dann in etwa wie folgt aus:

"Windows 10" {3224f7ea-0bb5-45ea-911d-6b277cf66176}
"Rocky Linux" {1080f828-0b9c-43d9-a499-bbb3183bcd40}
"Fedora" {84c1ecc9-cc1b-4cc2-903a-9474d936c678}

In diesem Beispiel aktiviere ich nun “Nested Virtualization” für die virtuelle Maschine “Rocky Linux”:

vboxmanage modifyvm "Rocky Linux" --nested-hw-virt on

Ersetzt einfach “Rocky Linux” durch den Namen eurer virtuellen Maschine.

 

Quellen: OSTECHNIX (How To Enable Nested Virtualization In KVM In Linux/How To Enable Nested Virtualization In VirtualBox)

Steven Seifried

Ey Yau! Ich bin Steven, Gründer und Betreiber von CANOX.NET. Privat nutze ich seit 2015 überwiegend Linux (Windows nur noch zum zocken).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.